55. Fahrt nach Oberau

Am Donnerstag, dem 02.06.2011, trafen wir uns gegen 5:45 Uhr früh morgens auf dem Rathausplatz an gewohnter Stelle zum Start der 55. Fahrt unserer Reisegesellschaft. Nach dem Verla-den der Koffer konnten wir um 6:10 Uhr fast pünktlich starten. Wir fuhren in Stockstadt auf die Autobahn zunächst in Richtung Würzburg dann um München herum in Richtung Rosenheim. Zu einer ausgiebigen Pause waren wir um die Mittagszeit im Hotel „Zur Post“ in Rohrdorf zu Gast. Am Nachmittag kurz nach 15:00 Uhr erreichten wir unser diesjähriges Ziel den „Tiroler Hof“ im Ort Oberau in der Wildschönau und bezogen unsere schönen und geräumigen Zimmer. Der Rest des Tages stand den Teil-nehmern zur freien Verfügung und wurde zur Erkundung des Ortes oder dann später zum Singen auf der Balkonterrasse ge-nutzt. Zum gemeinsamen Abendessen traf sich die gesamte Reisegruppe am Abend nochmals.
Der zweite Tag führte uns bei recht sonnigem Wetter zum Riedlhof einer wunderschön oberhalb von Oberau gelegenen bewirtschafteten Hütte. Wie in den vorausgegangenen Jahren traten wir an diesem Tag den „Transport“ gestaffelt in mehrere Gruppen an. Die recht große Gruppe der Wanderer machte sich in diesem Jahr sehr zeitig mit dem Bus auf den Weg zur Schwarzbergbahn, um nach einer Seilbahnfahrt von der Berg-station aus, über die Rosskopfhütte in einer fast dreistündigen Wanderung unser Ziel zu erreichen. Die zweite etwas kleinere Gruppe ging das Tagesziel etwas gemächlicher in einem gut halbstündigen Aufstieg direkt zu Fuß vom Hotel aus an. Die dritte Gruppe wurde mittels eines Shuttle-Tranfers gegen 11:00 Uhr direkt vom Hotel zur Hütte gefahren, so dass wir uns zur späten Mittagszeit gemeinsam auf der Hütte trafen, um zünftig die an-gebotenen gastronomischen Leckerbissen zu genießen. Hier nahmen wir nachmittags die anstehenden Ehrungen dieses Jah-res vor. Im Einzelnen wurden Willi Fäth für 10 Jahre, Robert Schneider für die 20. Teilnahme und Manfred Girbig zum 40. Jubiläum mit einem kleinen Geschenk von der Reiseleitung be-dacht und mit einem Ständchen seitens aller Mitfahrer geehrt. Den Rückweg nunmehr nur bergab bestritt der Großteil der Teil-nehmer aus eigenen Kräften, hatte man doch das Hotel auf dem meisten Weg stets vor Augen. Ein kleiner Rest nutzte den ange-botenen Shuttle zurück zum Hotel.
Das ansprechende Abendessen, der vor dem Hotel stattfinden-der Bauernmarkt der Gemeinde Wildschönau, der Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft beim Länderspiel gegen unser Gastland Österreich und eine sich daran anschließende sehr gesellige Runde an der Hotelbar und auf der angrenzenden Terrasse mit viel Gesang beendeten einen sehr gesellig und harmonisch verlaufenen Tag, bei dem unser musikalischer Leiter Alex, kräftig unterstützt von Willi Fäth am Schifferklavier und Walter Huther mit der Mundharmonika, uns alle sehr gut ein-stimmte und mitnahm.
Am Samstagmorgen nach dem Frühstück war bei herrlichem Sonnenschein eine Vier Seenfahrt in unserem Programm vorge-sehen. Unsere Reiseführerin Hilde führte uns zunächst im Inntal über Wörgl und Kufstein mit seiner Josefsburg, dann in Richtung Thiersee vorbei am mächtigen Wendelstein nach Deutschland zurück in den Landkreis Miesbach. In Bayrisch Zell berichtete sie uns von Ludwig Thoma, der hier wohl den Stoff für seine zahlreichen Wilderergeschichten fand und von den vielen Städ-tern, die hier ihre Zweitwohnungen einrichten. Über Neuhaus am Schliersee entlang fuhren wir über Hausham zum Tegernsee, einem wunderschönen Urlaubsgebiet, welches Kaiser, Könige und auch den Zaren beherbergte. Im Ort Tegernsee selbst machten wir eine gut zweistündige Rast an dem 6 km langen und gut 2 km breiten gleichnamigen See und konnten das herrli-che Wetter geniesen.
Über Rottach-Egern, dem Wildbad Kreuth ging es dann über den Achenpass, dem niedrigsten Übergang zwischen dem Karwendel und dem Rofangebirge, zurück in die Alpenrepublik. Eine kurze Rast in Pertisau am Achensee selbst und die weitere Rückfahrt über Maurach, Jenbach, Kundl und Wörgl schlossen sich an. Nach dem gemeinsamen Abendessen um 18 Uhr fan-den sich nahezu alle Reiseteilnehmer wieder auf der Hotelter-rasse ein.
Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück ging es in gewohnter Weise zunächst zum Kirchgang und direkt daran anschließend zu einer Fahrt mit der Bummelbahn zur Schönanger Alm am Ende des Wildschönauer Tales gelegen. Unser Zugführer Bar-tholomäus, der alle jüngeren Teilnehmer sehr an einen wohlbe-kannten Lokomotivführer der Augsburger Puppenkiste erinnerte, fuhr uns sehr sicher und mit vielen interessanten Ausführungen über die an der Wegstrecke liegenden Orte Mühltal, Auffach und Schwarzenau zu unserem Ziel. Dort genossen wir wiederum das Sonntagswetter. Die Rückfahrt mit dem Bummelzug ins Hotel traten wir dann kurz nach 16 Uhr an. In der folgenden freien Zeit, die, wie in den vorausgegangen Jahren auch, zur reichlichen Erholung im Schwimmbad und/oder Sauna des Hotels, genutzt wurde, trafen wir uns später zum gemeinsamen Abendessen im Stammquartier in Oberau und beschlossen den letzten Abend.
Am Montagmorgen, nach einem Geburtstagsständchen für Ale-xander Schneider und dem üblichen Dank und Abschiedsständ-chen für unsere Gastgeber, traten wir um 9:30 Uhr die Heimreise an.
Zur Mittagszeit kehrten wir in München Unterföhring bei weiß-blauen Himmel im gemütlichen Biergarten „Zum Aumeister“ zum Mittagstisch ein. Die weitere Fahrt verlief ruhig und abgesehen von den üblichen Staus ohne Zwischenfälle, sodass wir kurz vor 19:15 Uhr wieder in Münster am Rathausplatz ankamen.
Auch in diesem Jahr möchten sich alle Reiseteilnehmer herzli-chen bedanken bei der Firma Gerd und Manfred Girbig für die tatkräftige Unterstützung bei der Erstellung und dem Druck der diesjährigen Reisebroschüre, der Familie Pauly für die reichlich ausgestattete Reiseapotheke, unserem guten Freund Peter Frühwein vom Landgasthof „Zum Christoph“ in Münster für die Bereitstellung des Frühstück bei der Anreise, Peter Helfmann für die Unterstützung bei unserer Planung und den notwendigen Vorbereitungen und bei unserem Fahrer Harry Wöber, der uns nun schon zum vierten Male sehr sicher und zuverlässig gefah-ren hat. Aber auch allen, die während der Fahrt zur gemeinsa-men Unterhaltung und zum guten Gelingen beigetragen haben. Wir alle freuen uns bereits heute auf die kommende Fahrt im nächsten Jahr.