Schlachtfest an Kerbfreitag in Münster

Kerbschlachtfest – Der MGV setzt die Tradition fort

Liebhaber deftiger Schlachtfestspezialitäten aus Münster und Umgebung können sich wieder auf ein nicht alltägliches kulinarisches Angebot an der Münsterer Kerb freuen. Nach dem gelungenen Auftakt im letzten Jahr, laden die Verantwortlichen des MGV 1845 Münster erneut zum traditionellen „Schlachtfest an Kerbfreitag“ ein. Am 16. September 2016 ab 18:00 Uhr werden die Männersänger in der Gersprenzhalle Münster Freunden deftiger Hausmannskost wieder frische Schmankerl aus dem Schlachtkessel auftischen.

Gemütlichkeit und gute Stimmung sind garantiert beim Kerbschlachtfest des MGV

Gemütlichkeit und gute Stimmung sind garantiert beim Kerbschlachtfest des MGV

„Wir wollen die Tradition eines Schlachtfests bei der Münsterer Kerb nicht aussterben lassen und haben uns dazu entschlossen, auch in diesem Jahr die Fortsetzung dieser traditionsreichen Veranstaltung zu wagen“, so Markus Fäth, vom Vorstand des MGV. Beim kulinarischen Angebot vertrauen die Veranstalter auf die Erfahrung der Metzgerei Frühwein, denn von dort kommen die Schlachtfestspezialitäten wieder frisch aus dem Kessel.  Eingeladen sind Genießer und Liebhaber einer herzhaften Küche aus Münster und den umliegenden Ortschaften. Der Eintritt ist frei.

XXL-Haspel auf Vorbestellung
Die obligatorischen Schlachtplatten mit heißen Blut- und Leberwürstchen, Wellfleisch und auch heiße Fleischwurst stehen auf dem Speiseplan. Für „starke Frauen und ganze Kerle“ bieten die Männersänger beim Schlachtfest erstmals gekochte Haspel im XXL-Format an. Hierfür ist eine telefonische Vorbestellung erforderlich (0173 7623164 – Lothar Pistauer). Das leckere, haugemachte Sauerkraut nach Oma-Kätchens Rezept und – als besonderes Highlight und Appetitanreger – ein Teller kostenfreier Wurstsuppe, werden ebenfalls angeboten. Dazu gibt es frisch gezapftes Kerbbier vom Fass, auch als Meterbier 10+1, frisches Hefeweizen, Apfelwein und natürlich antialkoholische Getränke.

Die Minsterer Kerb iss doo

Die Minsterer Kerb iss doo

Der kleine Saal und das Foyer der Münsterer Gersprenzhalle werden wieder gemütlich hergerichtet und bieten den Gästen ausreichend Raum, um miteinander ein paar gemütliche, stimmungsvolle Stunden zu verbringen. So können die Besucher nach dem Essen gerne noch in gemütlicher Runde verweilen, denn es auch für musikalische Unterhaltung wird gesorgt. Die „kleinste Blaskappelle der Welt“ wird sicherlich wieder das traditionsreiche Stück „Die Minstrer Kerb is doo“, intonieren und darüber hinaus mit Trompete und Posaune für Stimmung sorgen.

„Wie immer bei uns, sollen Gemütlichkeit und Zeit zum gemeinsamen Gespräch im Vordergrund stehen. Gute Unterhaltung, beste Speisen und Getränke in angenehmer Atmosphäre, das wollen wir unseren Besuchern an Kerbfreitag bieten“, so Markus Fäth abschließend. Tischreservierungen und die Vorbestellung für gekochte XXL-Haspel sind unter der Rufnummer 0173 7623164 (Lothar Pistauer) möglich.

Sie sorgen für die nötige Stimmung

Sie sorgen für die nötige Stimmung

Wer also wieder einmal stimmungsvolle Stunden mit Freunden und Bekannten verbringen und dazu herzhafte Speisen aus dem Wurstkessel genießen möchte, der ist richtig beim „Schlachtfest an Kerbfreitag“, am 16. September 2016 ab 18:00 Uhr in der Gersprenzhalle Münster. Ein optimaler Auftakt für die Münsterer Kerb, die mit den verschiedenen Veranstaltungen des Münsterer Kerbvereins auf dem Platz des Friedens und in den Münsterer Lokalen und Vereinsgaststätten ihre Fortsetzung finden wird.

Sommerpause für die MGV Chöre

Fröhlicher Abschluss zur MGV-Sommerpause

Ein Prosit auf die Sommerpause. Sängerinnen und Sänger von Future Vox und Männerchor feiern den Halbjahresabschluss auf der Kulturterrasse

Ein Prosit auf die Sommerpause.
Sängerinnen und Sänger von Future Vox und Männerchor feiern den Halbjahresabschluss auf der Kulturterrasse

Mit einem fröhlichen Sommerabschluss auf der Terrasse des Kulturcafes haben die Sängerinnen und Sänger von Future Vox und Männerchor die erste Jahreshälfte beendet. Bei gekühlten Getränken und Grillwurst wurde nicht nur die ein‘ oder andere Anekdote aus den Gesangstunden zum Besten gegeben. Der Abend bot wieder einmal Gelegenheit, sich bei netten Gesprächen besser kennenzulernen und auszutauschen. Derzeit ruht der Chor- und Gesangstundenbetrieb beim MGV bis Ende August.

Weinfest 2016

Wir sagen DANKE!!!

Fröhliche Stimmung bei der Weinfest-Eröffnung Die Weinhoheiten aus Groß-Umstadt mit demn ersten Beigeordneten Jan Stemme Foto: Jens Dörr

Fröhliche Stimmung bei der Weinfest-Eröffnung
Die Weinhoheiten aus Groß-Umstadt mit demn ersten Beigeordneten Jan Stemme
Foto: Jens Dörr

Na denn Prost! Einen guten Tropfen galt es zu genießen - beim 5. gemeinsamen Weinfest von MGV und SV Münster im Weindorf "Am Mäusberg" Foto: Jens Dörr

Na denn Prost!
Einen guten Tropfen galt es zu genießen – beim 5. gemeinsamen Weinfest von MGV und SV Münster im Weindorf „Am Mäusberg“
Foto: Jens Dörr

Als Mitveranstalter des 5. Münsterer Weinfests möchten wir uns ganz herzlich bei den überaus zahlreichen Gästen und Weinliebhabern aus Münster und Umgebung für ihren Besuch bedanken. Wir freuen uns sehr, dass Sie alle so zahlreich stimmungsvolle Stunden mit Freunden und Bekannten in unserem gemütlichen Weindorf am Mäusberg genießen konnten.

 

 

 

 

 

Der Männerchor des MGV 1845 Münster beim Matineesingen im Weindorf Foto: Hans Eger

Der Männerchor des MGV 1845 Münster beim Matineesingen im Weindorf
Foto: Hans Eger

Gut eingeschenk - beim 5. Münsterer Weinfest von SV und MGV im Weindorf "Am Mäusberg" Foto: Jens Dörr

Gut eingeschenk – beim 5. Münsterer Weinfest von SV und MGV im Weindorf „Am Mäusberg“
Foto: Jens Dörr

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unseren befreundeten Chören für die Unterstützung beim Matineesingen im „Singenden Weindorf“. Ohne zahlreiche Helfer vor und hinter den Kulissen wäre eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen. Euch allen ein herzliches Dankeschön für den großartigen Einsatz!

5. gemeinsames Weinfest von MGV und SV Münster

Weinselige Stimmung auf dem Mäusberg in Münster

Ein kleines Jubiläum können der MGV 1845 und der SV 1919 Münster in diesem Jahr gemeinsam begehen, denn es ist schon fünf Jahre her, seit beide Vereine zum ersten Mal ein gemeinsames Weinfest aus der Taufe hoben. Inzwischen hat diese Veranstaltung einen festen Platz im Münsterer Veranstaltungskalender gefunden und erfreut sich große Beliebtheit.

Fröhliche Stimmung ist garantiert beim Weinfest von MGV und SV Münster auf dem Sportgelände am Mäusberg

Fröhliche Stimmung ist garantiert beim Weinfest von MGV und SV Münster auf dem Sportgelände am Mäusberg

So laden die Verantwortlichen beider Vereine auch in diesem Jahr Weinliebhaber aus Münster und Umgebung in das gemütliche Weindorf auf dem Sportgelände am Mäusberg ein. Die fünfte Auflage des gemeinsamen Weinfests von MGV und SV Münster wird in der Zeit vom 28. bis 31. Juli 2016 stattfinden. Geöffnet ist das Weindorf von Donnerstag bis Samstag jeweils ab 17:30 Uhr, am Sonntag schon ab 10:30 Uhr.

Zahlreiche Weinliebhaber haben in den letzten Jahren die angenehme Atmosphäre, die gute Unterhaltung und nicht zuletzt viele edle Tropfen zu schätzen gewusst. Inzwischen bereiten die fleißigen Helfer beider Vereine das fünfte gemeinsame Weinfest vor und freuen sich wieder viele Gäste begrüßen zu können. Die Veranstalter versprechen erneut vier Tage voll weinseliger Stimmung im Weindorf auf dem Mäusberg und setzen dabei auf Bewährtes aber auch einige Neuerungen.

Edle Tropfen warten auf die Gäste
An vier Tagen präsentieren die „Weinhandlung Wolf“ aus Münster, das „Weingut Hans Hermann Buscher“ aus Bechtheim und die „Odenwälder Winzergenossenschaft Groß-Umstadt“ erlesene Tropfen in besonderer Atmosphäre im Weindorf auf dem Vereinsgelände des SV Münster. Weine aus Baden, Rheinhessen, Franken und der Odenwälder Weininsel stehen für Weinliebhaber aus Münster und Umgebung bereit.  Zu den Genüssen des Rebensafts gibt es natürlich auch die passenden Speisen. Flammkuchen, Winzersteak, Käsewürfel, Schinkenplatte und vieles mehr finden sich als kulinarische Leckereien auf der Weinfest-Speisekarte.

Eröffnung mit den Groß-Umstädter Weinhoheiten
Hoher Besuch hat sich zur Eröffnung des diesjährigen Weinfests angekündigt. Die Weinhoheiten der Odenwälder Weininsel aus Groß-Umstadt geben sich die Ehre und werden am Donnerstag gegen 19:00 Uhr zusammen mit dem Münsterer Bürgermeister das fünfte Münsterer Weinfest feierlich eröffnen. Für die musikalische Umrahmung der festlichen Eröffnung sorgt an diesem Abend der Männerchor des MGV 1845 Münster.

Edle Tropfen halte die Helfer von SV und MGV für ihre Gäste bereit

Edle Tropfen halte die Helfer von SV und MGV für ihre Gäste bereit

Live Musik am Freitag
Live Musik wird dann am Freitag geboten. Gleich zwei Musikgruppen werden an diesem Abend mit handgemachter Musik die Gäste im Weindorf unterhalten. Zunächst erzählt das Duo „Wolfgang und Norbert“ mit Gesellen- und Handwerksliedern Geschichten aus vergangenen Tagen. Aber auch vom Schlager bis zum Rock reicht das Repertoire der beiden „Barden“ vom MGV Groß-Umstadt. Danach kommt Simon Wehner zum Einsatz, der mit Gesang, Akkordeon und Gitarre verstehen wird, die rechte Stimmung im Weindorf zu erzeugen. 

Das „Singende Weindorf“ am Sonntag
Der Sonntag steht wieder unter dem Motto „Singendes Weindorf“. Ab 10:30 Uhr öffnet das Weindorf zum Frühschoppen und Chöre aus Münster und Umgebung unterhalten die Besucher mit Ihren Liedvorträgen.

Sieben CHöre verwandeln den Mäusberg in ein "Singendes Weindorf"

Sieben Chöre verwandeln den Mäusberg in ein „Singendes Weindorf“

Hausgemachte Kuchen
Am Sonntag halten die Küchenchefs zur Mittagszeit wieder verschiedene kulinarische Leckerbissen bereit. Doch damit nicht genug. Kaffee mit hausgemachten Kuchen und Torten der Sportler- und Sängerfrauen verführen die „Süßmäuler“ am großen Kuchenbuffet.

Wer also wieder einmal erlesene Weine in gemütlicher Atmosphäre genießen und stimmungsvolle Stunden mit Freunden und Bekannten verbringen möchte, sollte das fünfte gemeinsame Weinfest von MGV und SV Münster nicht versäumen. Von Donnerstag,  28.07.16 bis Sonntag, 31.07.2016 geht es dazu auf den Münsterer Mäusberg.

Wunderschöne Tage am Achensee!

MGV-Frauen aus Münster verbringen Mehrtagesfahrt in Maurach am Achensee

Die MGV-Frauen; froh gelaunt wie immer!

Die MGV-Frauen; froh gelaunt wie immer!

Wie es der Kalender manchmal vorsieht, fällt der Vatertag ausgerechnet auf das Wochenende von Muttertag. Und da wir Frauen den Männern ja bekanntlich den Vortritt lassen, bestiegen wir am Donnerstag, 02. Juni 2016 froh gelaunt den Bus von Wilfried (wie immer der einzige Mann an Bord) und fuhren Richtung Süden. Die Frühstücksrast wurde auf dem Rasthof „Steigerwald“ gemacht. Hier gilt nochmals ein herzlicher Dank unseren Spendern Angelika und Josef für die frischen Brötchen. Unsere Mittagspause wurde dann am Tegernsee eingelegt, bevor man dann am späten Nachmittag im 4-Sterne-Komforthotel „St. Georg zum See“ in Maurach ankam. Von dort machte man Ausflüge und Wanderungen zur Falzthurnalm, Gramaialm, und Gernalm. Eine Tirolfahrt zur größten Friedensglocke des Alpenraumes nach Telfs – Mösern – Seefeld und ein Besuch im Kloster Stams, was sehr beeindruckend war. Die Geselligkeit kam natürlich auch nicht zu kurz. Platz für Langeweile bot sich den Frauen in diesen 5 Tagen nicht.  Am Sonntag besuchten wir dann den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „St. Notburga“, womit man die Tage so langsam ausklingen ließ, bevor es am Montag wieder hieß „Abschied“ nehmen. Mit einer Pause in München und einer Kaffeepause in Aurach waren wir gegen 19.00 Uhr wieder in Münster, wo wir von unseren Familien empfangen wurden. Und so endete die 30. Muttertagsfahrt und wird sicherlich noch Allen lange in guter Erinnerung bleiben.Dank zu sagen gilt allen edlen Spenderinnen (ob flüssiges oder Geldspenden)  sowie der Fa. Helfmann für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise.

Ein ganz großer Dank gilt

Sie sorgen dafür, dass alles klappt. Waltraud, Wilfried und Katharina (vorne v.l.n.r) Kerstin und Sabine (hinten v.l.n.r.)

Sie sorgen dafür, dass alles klappt.
Waltraud, Wilfried und Katharina (vorne v.l.n.r)
Kerstin und Sabine (hinten v.l.n.r.)

– unserem Busfahrer Wilfried (der uns nun schon zum 10. Mal sicher gefahren hat)
– den „Bord-Schwalben“ Sabine und Kerstin und
– der Reiseleitung Katharina und Waltraud.

Eine(r) muss den Job ja machen - und sie machen es sehr gerne!!!

Eine(r) muss den Job ja machen – und sie machen es sehr gerne!!!

 

 

 

 

Noch ein Wort zum Schluss:
30 Jahre Muttertagsfahrt; eine Ende ist noch nicht in Sicht. Noch hat die Reiseleitung nicht Tschüß gesagt. Wenn alle gesund bleiben, sagen wir gerne auf ein Wiederseh´n im nächsten Jahr.